Kritisch betrachtet


Buch des Freiherr von Pohl 1932
Er prägte den Begriff “Erdstrahlen” und ließ sich dann gleich ein Abschirmgerät für die ganze Stadt patentieren – das nimmt ihm heute kein einziger Rutengeher ab.

Gassmann 1946
Es ist schon lange bekannt, daß jeder Rutengänger die Störzonen woanders findet, mit der Erklärung, daß sie auf verschiedene Strahlungen ansprechen. Tatsächlich reagiert aber jeder auf die momentanen Impulse seiner Phantasie.

Wagner 1955
Wassersuchen gilt in Rutengängerkreisen als einfach, als Brotgewerbe für diejenigen, die keine höhere Begabung besitzen. Die Ergebnisse sind katastrophal.

Hartmann-Gitter
Heute ein Kernstück jedes Vortrages über Erdstrahlen, hat vor der “Entdeckung” durch Dr. Hartmann 1951 kein einziger Rutengänger bemerkt. Waren die damaligen Rutengeher alle unfähig?

Prof. Dr. E. Wielandt 1975

Die Rutengänger brauchen etwas, was nicht überall vorhanden ist (sonst werden sie arbeitslos). Andererseits müssen die Erdstrahlen so häufig sein, daß jedes Ehebett mit Sicherheit seinen Erdstrahl bekommt (sonst können sie nicht genug Abschirmgeräte verkaufen). Wenn sie jetzt aber glauben “welch ein Glück keine Erdstrahlen und ich liege genau in der Hartmanngitter freien Zone”, dann haben Sie nicht mit den genialen Scharfsinn von Dr. Curry gerechnet! Sie sehen, der Rutengänger hat für alle Fälle vorgesorgt.

Zusammenfassend sei gesagt …
Natürlich hat jede Kritik ihre Berechtigung. Darum darf es auch mir gestattet sein, den Naturwissenschaftlern nicht überall Recht zu geben. Vor allem wenn man sich überlegt, wie viele gefeierte Entdeckungen nach einiger Zeit stillschweigend als “Irrtum” in die Schublade kommen. Ich weiß, daß ich etwas spüre und fühle. Ich weiß, daß die Radiästhesie eine von vielen Hilfen für Menschen ist, und die Summe erfolgreicher Brunnenprojekte sind für mich auch kein statistischer Zufall mehr.